Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Der Diabetespatient in der Notfallversorgung – Synopsis für den ambulanten Sektor, den Rettungsdienst und die Notaufnahme

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 17.10.2005

TIP

Auch Diabetiker dürfen in die Sauna

Wenn Diabetiker fragen, ob Sauna für sie tabu sei, kann man sie beruhigen. Auch Diabetiker dürfen in die Sauna gehen. Dabei sollten sie aber einiges beachten, warnt das Deutsche Grüne Kreuz.

Drei Saunagänge von jeweils höchstens 15 Minuten sind das Maximum für Diabetiker. Sie sollten nie mit vollem, aber auch nicht mit ganz leeren Magen in die Sauna gehen und vorher immer den Blutzucker testen.

Da ein Schwitzbad vor allem bei Diabetikern, die mit Tabletten oder Insulin behandelt werden, zur Unterzuckerung führen kann, sollte der Zuckerspiegel möglichst über 110 Milligramm pro Deziliter Blut liegen.

Insulinpflichtige Diabetiker müssen bedenken, daß das Hormon bei Wärme schneller und stärker wirkt. Deshalb sollten sie die Sauna nicht direkt nach der Injektion und nicht in der Zeit der stärksten Insulinwirkung aufsuchen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »