Ärzte Zeitung, 22.05.2012

Hohes Asthmarisiko bei Diabetes

BERLIN (eb). Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes ist im Vergleich zu Menschen ohne diese Stoffwechselkrankheit das Asthmarisiko verdoppelt.

Diabetiker sollten deshalb auf ihr Asthmarisiko achten und umgekehrt Asthmakranke auf Diabetes untersucht werden, betont die Organisation diabetesDE in einer Mitteilung.

"Als eine gemeinsame Ursache für beide Erkrankungen gilt Übergewicht", sagt Dr. Christian Berg von diabetesDE.

Weitere Gründe sind nach Angaben des Internisten am Universitätsklinikum Essen: Bei Asthma werden aufgrund der chronischen Atemwegsentzündung vermehrt Entzündungsmediatoren ins Blut abgegeben. Dies könnte die Entstehung von Typ-2-Diabetes begünstigen.

Und schließlich können kortisonhaltige Inhalationssprays, besonders wenn sie hoch dosiert werden, den Blutzuckerspiegel erhöhen. Bei Menschen mit Diabetes wiederum beeinträchtigt ein erhöhter Blutzucker das Immunsystem.

So blockieren überschüssige Glukosemoleküle unter anderem Rezeptoren von Immunzellen. Dadurch sind Diabetiker anfälliger für Infektionen, vor allem auch in der Lunge.

Berg empfiehlt, Typ-2-Diabetiker regelmäßig auf Husten oder Atemwegsprobleme anzusprechen, die nicht auf eine akute Erkältung zurückzuführen sind. Und Patienten mit Asthma sollten auf einen möglicherweise zusätzlich bestehenden Typ-2-Diabetes untersucht werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellt sich nun Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Wir sind live für Sie dabei. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »