Diabetes

12 ausgewählte Kurse, 28 Punkte: In der Sommerakademie von Springer Medizin können Sie schnell und effizient CME-Punkte für Ihre hausärztliche Fortbildung sammeln. Zur Teilnahme benötigen Sie das Fortbildungspaket. Sie erhalten damit 60 Tage Zugriff auf die Sommerakademie zum Preis von nur 29 €: www.springermedizin.de/cme-sommerakademie-teilnehmen
Modul: Ernährung bei Diabetes mellitus Typ 2

Ärzte Zeitung online, 11.07.2019

Im Mausmodell

Künstliches Molekül reguliert Blutzuckerspiegel bei Typ-1-Diabetes

LOS ANGELES. Forscher haben ein kleines Molekül entwickelt, das bei Mäusen und Schweinen mit Typ-1-Diabetes-ähnlicher Erkrankung bei Hyperglykämien selbstständig Insulin abgibt und so den Blutzuckerspiegel reguliert. Das Molekül könne die Diabetes-Therapie deutlich vereinfachen, schreiben die Forscher um Dr. Jinqiang Wang von der University of California in Los Angeles (Sci Adv 2019; online 10. Juli).

Bei Patienten, die sich Insulin selbst injizierten, hänge eine gute Blutzuckereinstellung ja größtenteils von der Adhärenz und der richtigen Einschätzung der Insulin-Dosierung ab. Das von ihnen entwickelte Molekül liege dagegen nah an der tatsächlichen physiologischen Reaktion des menschlichen Körpers bei Hyperglykämien und könne Insulin schnell abgeben.

Das Molekül, das subkutan injiziert oder transdermal durch Mikronadeln verabreicht wird, enthält einen glukose-sensitiven Teil und einen Teil, an den Insulin elektrostatisch gebunden ist. Bei Hyperglykämien bindet die Glukose im Blut an den glukose-sensitiven Teil des Moleküls, was schließlich zu einer Änderung der elektrostatischen Bindung zwischen Molekül und Insulin führt – das Insulin wird daraufhin freigesetzt. Pendelt sich der Blutzucker wieder auf ein normales Level ein, setzt das Molekül auch kein weiteres Insulin frei.

Bei Versuchen mit diabetischen Mäusen und Schweinen sei nach induzierten Hyperglykämien das Insulin aus dem Molekül schnell freigesetzt worden und der Blutzucker habe sich rasch normalisiert, so die Forscher. (bae)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mobbingopfer greifen öfter zu Schmerzmitteln

Werden Jugendliche von Mitschülern schikaniert, leiden sie offenbar gehäuft unter Schmerzen und benutzen mehr Analgetika, so eine Untersuchung. mehr »

Sieben Faktoren für ein gesundes Herz schützen auch vor Demenz

Wer sich mit 50 Jahren an die Vorgaben des Scores „Life’s Simple 7“ gehalten hat, der kann die Hirnalterung bis um fünf Jahre verzögern. mehr »

Hat die Forschung zu Tier-Mensch-Mischwesen Zukunft?

Chimären als Lieferanten für Spenderorgane? Gegen diese Forschung ist nichts einzuwenden, solange das Gehirn tabu bleibt. Das Potenzial der Xenotransplantation sollte aber nicht aus dem Blick geraten. mehr »