Ärzte Zeitung, 14.12.2004

Wundkleber verschließt auch klaffende Wunden sicher

Frische Wunden mit dem Wundkleber EPIGLU® des Unternehmens Meyer-Haake Medical Innovations zu versorgen geht im Vergleich zur traditionellen Wundversorgung schneller und ist für die Patienten angenehmer.

Patient mit frischer, tiefer Platzwunde an der Oberlippe. Fotos (3): Meyer-Haake Medical Innovations

Die Wundränder wurden mit EPIGLU® adaptiert, danach wurde die Wunde ganz mit dem Kleber verschlossen.

Elf Tage nach der Behandlung ist die Wunde gut verheilt und kaum mehr wahrnehmbar.

Der Zeitaufwand beträgt nur zehn Minuten. Die Patienten brauchen die Praxis / Ambulanz danach nicht noch einmal aufzusuchen, wie dies zum Fädenziehen nötig ist. Denn nach Bildung der Hornlamellen fällt der Wundkleber als Kruste ab.

Das aus Ethyl-2-Cyanoacrylaten bestehende Produkt ist reißfest und kann daher auch bei Wunden angewandt werden, die unter Spannung stehen. Nach dem Auftragen härtet der Kleber schnell aus.

Es sind keine Allergien gegen die Inhaltsstoffe bekannt. Keloidbildungen sind selten, berichtet das Unternehmen.

Meyer-Haake Medical Innovations bietet eine kostenlose CD-ROM an, auf der die Anwendung des Wundklebers in 22 Minuten gezeigt wird.

Weitere Infos: Meyer-Haake Medical Innovations, Tel.: 06081 / 4461-0, Fax: 446122, www.meyer-haake.com, E-Mail: info@meyer-haake.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »