Ärzte Zeitung online, 24.02.2017
 

Nagelpsoriasis

Erfolg mit speziellem Nagellack

Bei topischer Nagelpsoriasis-Therapie müssen die Wirkstoffe durch die Nagelplatte penetrieren. Ein Nagellack mit Kieselsäure, Schwefel und HPCH wird dieser Anforderung gerecht.

BAD HOMBURG. Bei bis zu 90 Prozent der Patienten mit Psoriasis manifestiert sich die Erkrankung im Laufe des Lebens auch an den Nägeln. Charakteristisch sind Tüpfel und "Ölflecken" sowie eine Onychodystrophie. Außer psychischen Belastungen kann die Nagelpsoriasis auch funktionelle Beeinträchtigungen nach sich ziehen.

Eine Therapieoption ist der wasserlösliche Nagellack Sililevo® mit Hydroxypropylchitosan (HPCH), erinnert das Unternehmen Taurus Pharma. In einer doppelblinden randomisierten Studie hat das Medizinprodukt signifikant besser abgeschnitten als Placebo (Clinical, Cosmetic and Investigational Dermatology 2014; 7: 185-190). An dieser Studie hatten 87 Patienten mit milder bis moderater Nagelpsoriasis der Nagelmatrix und/oder des Nagelbetts an mindestens einem Nagel teilgenommen. Die Patienten trugen über einen Zeitraum von 24 Wochen einmal täglich vor dem Zubettgehen entweder Sililevo® oder einen Placebo-Nagellack auf. Ausmaß und Stärke der Nagelpsoriasis wurden anhand des modified Nail Psoriasis Severity Index (mNAPSI) bewertet. Bei maximal ausgeprägter Nagelpsoriasis gibt es in diesem Score 96 Punkte; ein Score-Wert von Null bedeutet Symptomfreiheit. Für die klinische Heilung wurde ein mNAPSI-Score von maximal 4 Punkten definiert; in der Literatur gelten Werte zwischen 3 und 4 als nahezu vollständiges Verschwinden der psoriatischen Nagelveränderungen.

Ergebnisse: Am Ende des Behandlungszeitraums war die klinische Heilungsrate unter Verum mit 68 Prozent der unter Placebo mit 41 Prozent statistisch signifikant überlegen. Die Akzeptanz bei den Patienten lag für Sililevo® bei 97 Prozent und wurde somit als gut bis sehr gut bewertet. Das Medizinprodukt wirkte auch bei kosmetischen Problemen wie brüchigen, splitternden und weichen Nägeln gut.

Eine topische Therapie bei Nagelpsoriasis steht vor der Herausforderung, dass die Wirkstoffe durch die Nagelplatte penetrieren müssen, um die Entzündungsherde zu erreichen. Das Medizinprodukt Sililevo® Nagellack wird dieser Anforderung gerecht. Die darin genutzte Lacktechnologie mit Hydroxypropylchitosan (HPCH) – einer aus dem Chitinpanzer von Schalentieren gewonnenen Substanz – ermögliche eine tiefe Penetration in den Nagel, teilt der Hersteller mit.

Der Lack werde täglich abends aufgetragen, ziehe in wenigen Sekunden ein und bilde einen fast unsichtbaren, elastischen, schützenden Film, der an das Nagelkeratin bindet und die Inhaltsstoffe in den Nagel transportiert. "Das Präparat verfügt über Substanzen, die Nagelwachstum und -aufbau optimal unterstützen: aus dem Schachtelhalmextrakt gewonnene Kieselsäure, eine Schwefelverbindung – der Schwefelgehalt des Nagelkeratins liegt zwischen zwei und 16 Prozent – und HPCH, wobei die Substanzen durch eine patentierte Technologie in die gesamte Nagelplatte penetrieren können", wird Professor Dietrich Abeck, Dermatologe in München, zitiert. Da der Nagellack wasserlöslich sei, werde der Einsatz irritierender Nagellackentferner nicht benötigt.

Bei kosmetischen Nagelproblemen könne Sililevo® das Erscheinungsbild der Nägel bereits innerhalb von vier Wochen bessern, berichtet der Hersteller. Bei Patienten mit psoriatisch veränderten Nägeln werde eine Anwendung von mindestens sechs Monaten empfohlen. (mal)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

FDP-Chef gibt den "Bastafari" – Steinmeier gegen Neuwahlen

Die FDP ist aus den Jamaika-Gesprächen ausgestiegen. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier erteilt schnellen Neuwahlen eine Absage. KBV-Chef Gassen fordert Tempo. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »