Ärzte Zeitung online, 16.02.2018

Psoriasis / Atopie

Chancen der Basistherapie oft ungenutzt?

Patienten mit trockener Haut, etwa bei Psoriasis, empfänden die Basistherapie oft als reine Kosmetik, so ein Dermatologe. Aufklärung und Anleitung seien nötig.

KÖLN. Für die Pflege trockener Haut bei Psoriasis oder atopischem Ekzem wird eine Basistherapie empfohlen, die die Haut mit Feuchtigkeit und Lipiden sofort und langanhaltend versorgt.

Grundvoraussetzung für die Wirkung der Basistherapie ist ja die richtige Dosierung, wobei sich als Richtschnur die Fingerspitzeneinheit (fingertip unit) durchgesetzt hat. "Sparen bei der Basistherapie, wie wir es bei unseren Patienten immer wieder sehen, ist das Falscheste, was man machen kann", betonte Dr. Athanasios Tsianakas, Fachklinik Bad Bentheim, bei einer Veranstaltung der von Beiersdorf Dermo Medical GmbH gegründeten "Professor Paul Gerson Unna Akademie". Patienten empfänden die Basistherapie oft als eine rein kosmetische Begleitung, was vor allem auf eine Unkenntnis über den chronisch-rezidivierenden Verlauf ihrer Hauterkrankung und die Möglichkeiten der Basistherapie zurückzuführen sei. "Hier ist die Aufklärung und richtige Anleitung durch den behandelnden Arzt gefragt", betonte Tsianakas.

Ein Effekt der Basistherapie ist die Förderung der Hydratation des Stratum corneum, was wiederum zu besserem Transfer topischer Steroide tief in die Epidermis führt. Weitere Effekte sind: Stärkung der Barrierefunktion der Haut, Normalisierung des pH-Werts sowie Linderung von Symptomen wie Juckreiz und Schuppenbildung.

Trockene Haut ist meist durch Mangel an natürlichen Feuchthaltefaktoren (natural moisturizing factors, NMF) und Ceramiden gekennzeichnet. NMF, wozu neben Urea (Harnstoff) auch Laktat, mehrere Aminosäuren und anorganische Salze gehören, binden und halten aufgrund ihrer chemischen Eigenschaften Wasser im Stratum corneum. Ceramide und weitere Lipide bilden eine natürliche Barriere gegen den transepidermalen Wasserverlust.

Die Zusammensetzung moderner Hautpflegeprodukte, wie die Eucerin® UreaRepair PLUS-Serie, orientiert sich an den physiologischen Komponenten, die eine gesunde Hautfeuchtigkeit herstellen. Die konsequente Anwendung der Basistherapie trägt dazu bei, die Symptome einer trockenen Haut nachhaltig zu reduzieren. (ggi)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »