Ärzte Zeitung, 22.01.2004

Parodontitis: Gefahr fürs Herz

Erhöhte Herzinfarktrate bei Verlust von Stützgewebe

KRISTIANSTAD (Rö). Patienten mit ausgeprägter Parodontitis und einem Verlust von Stützgewebe an mehreren Zähnen, sollten auf ihr kardiovaskuläres Risiko untersucht werden. Denn solche Patienten haben eine erhöhte Gefährdung für einen Infarkt.

Daten dazu hat Dr. Stefan Renvert von der Universität in Kristianstadt in Schweden veröffentlicht (Eur. H. J. 24, 2003, 2108). Der Wissenschaftler hat 80 Herzinfarktpatienten und 80 dazu passende Kontrollpersonen ohne Herzerkrankung zahnärztlich untersucht.

Renvert hat aus den Resultaten errechnet, daß bei ausgedehnter Parodontitis, das Risiko eines Myokardinfarktes vierzehnfach erhöht ist.

Topics
Schlagworte
KHK / Herzinfarkt (2029)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »