Ärzte Zeitung, 14.02.2005

Preis für Studien zu Valproinsäure als Krebsmittel

FRANKFURT / MAIN (eb). Für seine Studien zu Valproinsäure als Krebsmedikament hat Professor Jindrich Cinatl vom Universitätsklinikum Frankfurt / Main den mit 5000 Euro dotierten Fritz-Acker-Preis 2004 bekommen. Bereits Mitte der 90er Jahre haben Cinatl und seine Kollegen den antitumoralen Effekt von Valproinsäure auf Neuroblastomzellen erkannt.

Mittlerweile werde Valproinsäure weltweit sowohl experimentell als auch klinisch zur Therapie bei unterschiedlichen Krebserkrankungen geprüft, teilt die Universität Frankfurt / Main mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »