Ärzte Zeitung, 13.09.2016

Preis der DACED

Zukunftspreis für Forschung zu CED verliehen

MAINZ. Zum bereits achten Mal ist dieses Jahr der DACED-Zukunftspreis verliehen worden.

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für chronisch entzündliche Darmerkrankungen, eine Arbeitsgruppe der DGVS (Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten), hat den mit 7500 Euro dotierten Preis auf ihrer Jahrestagung in Mainz vergeben.

Der von Ferring Arzneimittel GmbH gestiftete Preis zeichnet jährlich experimentelle oder klinischwissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) aus.

Die DACED-Vorsitzenden Professor Anne Krug und Dr. Wolfgang Reindl überreichten die Urkunde Dr. Rocío López-Posadas vom Uniklinikum Erlangen für ihre Arbeit zur Rolle der Protein-Prenylierung im Epithel für die Barrierefunktion des Darms.

López-Posadas habe gezeigt, dass ein Fehlen von Rho-A oder eine gezielte Hemmung der Prenylierung im Darmepithel mit einer deutlich gesteigerten Durchlässigkeit der Darmbarriere einhergeht und so eine chronische Darmentzündung hervorrufen kann, teilt das Unternehmen Ferring Arzneimittel zur Preisverleihung mit.

Bei Patienten mit chronisch entzündlicher Darmerkrankung sei im Vergleich zu Gesunden die Rho-A-Funktion gestört, so der Hersteller. In ihren weiterführenden Arbeiten werde Rocío López-Posadas das Potenzial von Rho-Proteinen als therapeutische Zielstruktur für die CED-Therapie untersuchen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »