Ärzte Zeitung, 07.03.2008

BUCHTIPP DES TAGES

Neurologisches für Hausärzte

Der Name Marco Mumenthaler auf einem Buchumschlag gilt auch Nichtneurologen als Qualitätszeichen, oft seit Studententagen. Mehr als 40 Jahre nach der Erstauflage ist nun die neunte Auflage seines Buches zu Störungen des peripheren Nervensystems und Läsionen spinaler Nervenwurzeln erschienen, das der Züricher gemeinsam mit seinen deutschen Kollegen den Professoren Manfred Stöhr aus Augsburg und Hermann Müller-Vahl aus Hannover herausgegeben hat.

Grundanliegen ist es, den Leser in die Lage zu versetzen, mit genauen anatomischen und pathophysiologischen Kenntnissen, dem Wissen um Muskelfunktionen und den Mitteln der klinischen Untersuchung der Diagnose nahe zu kommen.

Selbstverständlich werden moderne Diagnose-Verfahren berücksichtigt, in der Neuauflage auch die Kernspintomografie und Sonografie der Extremitäten. Neu ist die Zusammenfassung wichtiger neuroanatomischer Abbildungen am Ende. Auch sonst ist das Buch auf den aktuellen Stand gebracht worden. (ner)

Marco Mumenthaler, Manfred Stöhr, Hermann Müller-Vahl: Läsionen peripherer Nerven und radikuläre Syndrome, Georg Thieme Verlag 2007, 9. Auflage, 475 Seiten, Preis: 149,95 Euro, ISBN 978-3-13-380209-3

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »