Ärzte Zeitung, 02.09.2005

Symposium zur Suchtmedizin in Neustadt

NEUSTADT (eb). Über neue Forschungsergebnisse in der Suchtmedizin informiert ein Symposium der KV Rheinland-Pfalz. So stellt Professor Henrik Walter vom Klinikum für Psychiatrie und Psychotherapie an der Uniklinik Frankfurt seine neue Studie vor, in der er nach Angaben des Veranstalters belegt, daß Suchterkrankungen hirnphysiologisch begründet sind.

Der Ärztliche Leiter des Zentrallabors der Kliniken der Stadt Köln, Professor Rupert Keller, erläutert das von ihm entwickelte Marker-Testverfahren zur Urinkontrolle. Mit diesem Verfahren können Urinproben zweifelsfrei einer Person zugeordnet werden. Das ermöglicht den Suchtkranken, Urinproben ohne die oft als entwürdigend empfundene Aufsicht abzugeben.

Außerdem werden neueste Erkenntnisse zur Interferon-Therapie vorgestellt, die die Behandlung der chronifizierten Hepatitis-C verbessern soll, an der 30 Prozent aller Heroinabhängigen leiden. Zu rechtlichen Problemen, die sich für Ärzte bei der substitutionsgestützten Behandlung Opiatabhängiger ergeben, nimmt der stellvertretende Koblenzer Generalstaatsanwalt Karl-Rudolf Winkler Stellung.

Die Veranstaltung findet am 10.September 2005 im Ärztehaus der KV Rheinland-Pfalz, Regionalzentrum Neustadt, Maximilianstr. 22 statt und beginnt um 10 Uhr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »