Ärzte Zeitung, 24.11.2005

FUNDSACHE

Ein Leitfaden fürs gesunde Nachtleben

Einen Leitfaden für ein gesundes Nachtleben hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vorgestellt.

Vor allem Clubbesitzer und Party-Veranstalter bekommen darin Tips, wie sie ihre jugendlichen Gäste dazu animieren können, auch ohne Alkohol, Zigaretten, Ecstasy, Amphetaminen oder Kokain Spaß bei einer Party zu haben.

Der Leitfaden "Nachts leben" wurde gestern bei einer Fachtagung in Köln veröffentlicht. Ziel der Aktion ist, daß Partymacher mehr mit der Drogenhilfe und den Jugend- und Gesundheitsämtern zusammenarbeiten. Besonders wirkungsvoll sei - wie auch bei der Aidsprävention - die Beratung durch "Peers", also Leute aus derselben Generation, sagte Marita Völker-Albert von der BZgA.

Erfahrene Partygänger betreiben Anti-Drogen-Aufklärung unter den Neulingen. In dem Leitfaden wird auch dazu geraten, Vitamin- und Mineralstoffgetränke, Ohrenschutz und Kondome auszugeben. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »