Schmerzen

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Opioide in der Hausarztpraxis – Chronische nicht-tumorbedingte Schmerzen

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 19.10.2005

250 000 Kinder und Jugendliche haben Schmerzen

DATTELN (dpa). In Deutschland leiden etwa 250 000 Kinder und Jugendliche an chronischen Schmerzen.

"Mehr als zehn Prozent dieser Kinder fehlen deshalb in der Schule oder können wegen ihrer Schmerzen nachts nicht schlafen", sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes, Professor Michael Zenz am Weltschmerztag auf einer Veranstaltung in Datteln. Zu dem Ergebnis sei eine Studie der Universität Lübeck gelangt, bei der 749 Schüler befragt wurden.

Kinder litten meist an chronischen Kopf-, Bauch- und Rückenschmerzen, Tumorschmerzen oder rheumatischen Erkrankungen. Auch Schmerzen auf Grund einer anderen Erkrankung können Ursache sein.

"Für einen Teil der betroffenen Kinder reicht ein ambulantes Angebot nicht aus", sagte Privatdozent Dr. Boris Zernikow, ärztlicher Leiter Kinderschmerzstation an der Dattelner Kinder- und Jugendklinik.

Wenn Eltern ihren Kindern Schmerzmitteln geben, sollte das nur bei einmaligen Schmerzen mit klar erkennbaren Ursachen, wie zum Beispiel Zahnschmerzen, geschehen, so Zernikow. Es solle dann aber kein Schmerzmittel für Erwachsene, sondern ein spezielles Kindermittel gegeben werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »