Ärzte Zeitung, 27.03.2006

Jeder zweite der 18jährigen hat Rückenschmerz

FRANKFURT AM MAIN (dpa). Immer mehr Jugendliche haben Rückenschmerzen. Nach Ansicht von Schmerztherapeuten kommt dadurch eine Milliardenbelastung auf die deutschen Sozialsysteme zu.

"Es ist nicht mehr bezahlbar, wenn wir viele Menschen künftig schon mit Mitte 40 als arbeitsunfähig in Rente schicken müssen", sagte der Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie (DGS), Dr. Thomas Nolte aus Wiesbaden. Nach Angaben der DGS hat inzwischen jeder zweite 18jährige in Deutschland Rückenprobleme.

"Wir behandeln immer mehr junge Menschen, sogar Kinder mit Rückenschmerzen", sagte Nolte beim Deutschen Schmerztag in Frankfurt am Main. Nach repräsentativen Umfragen haben 40 Prozent der 14- bis 19jährigen Rückenschmerzen. Ursache sei vor allem mangelnde Bewegung: Vor Jahren seien die Menschen pro Tag noch bis zu 15 Kilometer zu Fuß gegangen, "heute laufen die meisten nur noch 900 Meter".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »