Klinik Report, 02.08.2010

Ein Gläschen in Ehren für die Gelenke?

ROM (hub). Alkohol beeinflusst die Gelenke positiv. In einer Studie aus den Niederlanden senkte Alkoholgenuss das Risiko für Rheumatoide Arthritis und Arthrose um etwa 70 Prozent, das für M. Bechterew und Psoriasis-Arthritis um etwa 65 Prozent. Je geringer der Alkoholkonsum, desto höher waren die Entzündungsreaktionen. Die Forscher aus dem Nachbarland haben beim Rheumakongress EULAR 2010 zwei Erklärungen angeboten: Bei starker Gelenkentzündung wird nur weniger Alkohol konsumiert oder er hat tatsächlich antiinflammatorische Effekte (Abstract AB0179).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ein Anästhetikum zur Behandlung bei schweren Depressionen?

Ketamin - einst als Anästhetikum entwickelt - hat sich in mehreren Studien bei Patienten mit therapieresistenten Depressionen bewährt. Doch: Für Euphorie ist es noch zu früh. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Darf‘s ein bisschen weniger Zucker sein?

Große Lebensmitteleinzelhändler wollen den Zuckergehalt in ihren Eigenmarken reduzieren. Für Verbraucherschützer ist das allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein. mehr »