Ärzte Zeitung online, 12.05.2017

Galenus-Preis 2017

Großes Interesse an der Auszeichnung

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis werden seit 1985 in Deutschland herausragende Arzneimittel-Innovationen gewürdigt, über dessen Zuerkennung eine unabhängige Jury entscheidet. In diesem Jahr liegen elf Bewerbungen vor. Die Preisverleihung wird bei einem Festakt am 19. Oktober in Berlin stattfinden.

Von Ulrike Maronde

Großes Interesse an der Auszeichnung

Galenus-Medaille: In diesem Jahr sind elf Bewerbungen für diesen Innovationspreis im Verlag eingegangen.

© David Vogt

Wie in den Jahren zuvor besteht auch in diesem Jahr wieder ein reges Interesse am Galenus-von-Pergamon-Preis, der 1985 erstmals verliehen wurde und seitdem jährlich vergeben wird. Mit dem von der Springer Medizin Verlag GmbH gestifteten Galenus-von-Pergamon-Preis Deutschland werden herausragende Arzneimittel-Innovationen ausgezeichnet. In diesem Jahr sind elf Bewerbungen für diesen Innovationspreis im Verlag eingegangen. Bewerbungsschluss war der 30. April 2017.

Lesen Sie dazu auch

Das sind die aktuellen Bewerber

Vergeben wird der Galenus-von-Pergamon-Preis Deutschland in den drei Kategorien "Primary Care", Specialist Care" und seit 2014 auch "Orphan Drugs".

Mit dem Preis in Form einer Medaille wird ein in Deutschland zugelassenes und auf den Markt gebrachtes innovatives Medikament ausgezeichnet. Dessen Zulassung und Markteinführung dürfen in der eingereichten Indikation bis zum Zeitpunkt der Einreichungsfrist nicht länger als drei Jahre zurückliegen. Das bedeutet für die diesjährige Konkurrenz, dass die Markteinführung des Arzneimittels zwischen dem 30. April 2014 und dem 30. April 2017 erfolgt sein muss.

Über die Zuerkennung des Preises entscheidet ein Kollegium von 14 unabhängigen Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachgebiete, die Mediziner oder Pharmazeuten sind. Die Mitglieder des Kollegiums arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich. Präsident dieser Jury ist der Kardiologe Professor em. Erland Erdmann, ehemaliger Direktor des Herzzentrums Köln. Stellvertreterin ist die Gynäkologin Professor Marion Kiechle, Direktorin der Frauenklinik am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München.

Dieses Kollegium bestimmt in einem Vorentscheid maximal fünf Kandidaten in jeder Kategorie, die an der Endrunde teilnehmen. Die Entscheidung darüber, welches Arzneimittel in der jeweiligen Kategorie mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis Deutschland gewürdigt wird, fällt das Kollegium in einer nicht öffentlichen Sitzung am Tag der Preisverleihung. Diese findet abends im Rahmen eines Festaktes am 19. Oktober in Berlin statt.

Galenus-Preis in drei Kategorien

Der Galenus-von-Pergamon-Preis wurde 1985 erstmals vergeben. Der Preis für herausragende Arzneimittel-Innovationen wird seit 2014 in drei Kategorien ausgeschrieben:

» Primary Care

» Specialist Care

» Orphan Drugs

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »