Ärzte Zeitung, 10.01.2005

Medizinische Vorbereitungen für Helfer

BERLIN (ug). Helfer, die nach der Tsunami-Flut in die Katastrophengebiete in Südasien reisen, brauchen eine medizinische Vorbereitung. Darauf weist das Auswärtige Amt auf seiner Website hin.

  • Nötige Impfungen: Es sollte Impfschutz bestehen gehen Hepatitis A, Tetanus, Diphtherie und Polio sowie Typhus.
  • Sinnvolle Zusatz-Impfungen: Da die Krisenregionen hohe Tollwut-Risiken haben, ist ein Impfschutz sinnvoll. Bei kurzfristiger Ausreise ist das aber nicht mehr möglich. Dann sollte man sich vor Ort vor Tierbissen schützen. Bei entsprechenden Risiken werden auch Impfungen gegen Cholera (Dukoral®) und gegen Japanische Enzephalitis empfohlen.
  • Malaria: Viele der Krisenregionen sind Malaria-Risikogebiete. Guter Mückenschutz ist deshalb sehr wichtig. Helfer sollten unter imprägnierten Moskitonetzen schlafen. Zur Chemoprophylaxe wird bei kurzfristiger Ausreise die Kombination aus Atovaquon und Proguanil (Malarone®) oder Doxycyclin empfohlen.

Das Auswärtige Amt warnt: Niemand sollte auf eigene Faust hinfahren, um zu helfen.

Weitere Infos: www.auswaertiges-amt.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »