Ärzte Zeitung, 14.01.2005

Asienreisende brauchen jetzt Masernschutz

NEU-ISENBURG (eis). Außer bei Kindern sollte bei jungen Erwachsenen, die in die von der Flutkatastrophe betroffenen Länder Südostasiens fahren, der Masernschutz überprüft werden. Das hat Dr. Burkhard Rieke vom Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf zur "Ärzte Zeitung" gesagt. Anders als Ältere hätten jüngere Erwachsene nämlich oft keine durch Erkrankung erworbene Immunität mehr. Jeder ab Jahrgang 1970 oder jünger sollte daher geimpft sein, betont Rieke. Die Infektionsgefahr ist in den asiatischen Ländern durch Ausbrüche in Flüchtlingslagern besonders hoch, und bei Erwachsenen verlaufen Masern besonders schwer. "Auf etwa 1000 Erkrankte kommt ein Behinderter, das ist nicht zu vernachlässigen", so Rieke.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »