Ärzte Zeitung, 14.01.2005

Asienreisende brauchen jetzt Masernschutz

NEU-ISENBURG (eis). Außer bei Kindern sollte bei jungen Erwachsenen, die in die von der Flutkatastrophe betroffenen Länder Südostasiens fahren, der Masernschutz überprüft werden. Das hat Dr. Burkhard Rieke vom Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf zur "Ärzte Zeitung" gesagt. Anders als Ältere hätten jüngere Erwachsene nämlich oft keine durch Erkrankung erworbene Immunität mehr. Jeder ab Jahrgang 1970 oder jünger sollte daher geimpft sein, betont Rieke. Die Infektionsgefahr ist in den asiatischen Ländern durch Ausbrüche in Flüchtlingslagern besonders hoch, und bei Erwachsenen verlaufen Masern besonders schwer. "Auf etwa 1000 Erkrankte kommt ein Behinderter, das ist nicht zu vernachlässigen", so Rieke.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »