Ärzte Zeitung, 26.04.2005

Tsunami in Asien: Rechtsmediziner beenden Arbeit

LEIPZIG (dpa). Fast vier Monate nach der Flutwelle in Südasien sind die medizinischen Untersuchungen zur Identifizierung der Opfer fast abgeschlossen. Der Leipziger Rechtsmediziner Rüdiger Lessig sagte, er gehe davon aus, daß die Untersuchungen in einigen Wochen beendet würden.

Der Arzt war erst vor kurzem von seinem zweiten Einsatz für das Bundeskriminalamt (BKA) im thailändischen Phuket zurückgekehrt. Wegen seiner in Deutschland einzigartigen Wissenskombination von Zahn- und Rechtsmedizin gehört Lessig zur Identifizierungskommission des BKA.

Das Niveau der Untersuchungen sei sehr hoch und stelle eine exakte Identifizierung sicher. "Ich gehe davon aus, daß ein sehr hoher Prozentsatz der gefundenen Flutopfer identifiziert wird", sagte Lessig.

Topics
Schlagworte
Panorama (32627)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »