Ärzte Zeitung, 13.02.2007

Weltweit gibt es 250 000 Kindersoldaten

KÖLN (dpa). Trotz weltweiter Ächtung geht nach Unicef-Angaben der Missbrauch von Jungen und Mädchen als Kindersoldaten in vielen Ländern in großem Stil weiter.

Zum Internationalen Gedenktag für Kindersoldaten kritisierte das UN-Hilfswerk gestern in Köln, weltweit würden schätzungsweise 250 000 Kinder und Jugendliche von skrupellosen Machthabern und Milizenchefs ausgebeutet.

Kindersoldaten gebe es in Kongo, Burundi, Myanmar, Elfenbeinküste, Somalia, Sudan, Tschad, Uganda, Philippinen, Kolumbien, Nepal und Sri Lanka, so Unicef.

Topics
Schlagworte
Panorama (30879)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »