Ärzte Zeitung, 16.03.2007

Vista soll zur CeBIT Schwung in die IT-Branche bringen

Neues Betriebssystem steigert PC-Absatz / Schnelle Internetverbindungen sind wichtiges Thema auf der Computermesse in Hannover

HAMBURG (dpa/all). Noch bis zum 21. März werden mehr als 6000 Unternehmen aus 70 Ländern bei der Computermesse CeBIT in Hannover Anwendern neue digitale Lösungen präsentieren.

Touchscreen-Displays mit vielen Funktionen - hier ein mobiler PC - sind ein Trend auf der CeBIT. Foto: dpa

Die Zeichen für die Computer- und Telekommunikationsbranche stehen auf Wachstum. Trotz sinkender Preise erwarten die Unternehmen nach Angaben des Branchenverbands Bitkom 2007 ein stabiles Umsatzwachstum von zwei Prozent auf 149 Milliarden Euro.

Ein Grund für das Plus: Die Kunden kaufen mehr Computer - unter anderem wegen des neuen Betriebssystems Vista, das in einigen Jahren auch die Grundlage für Praxis-EDV werden wird. Zudem sollen 2007 erstmals mehr Notebooks als herkömmliche Standrechner verkauft werden. Weitere Trends auf der CeBIT:

  • Alles über Internet: Viele Experten sind überzeugt, dass demnächst auch Telefonie und Fernsehen grundsätzlich als kleine Datenpakete per Internet-Protokoll (IP) geliefert werden. Auch wenn die Kunden spezielle Telefone benötigen, für die Anbieter senkt das die Kosten, da die Infrastruktur vereinheitlicht wird. Jedoch müssen die Schwächen der IP-Technik aufgefangen werden - zum Beispiel das Risiko, dass Unbefugte die Gespräche mithören. So raten Datenschützer Ärzten davon ab, Telefonate mit Patienten über Internet zu führen.
  • Schneller Webzugang: Neue Dienste auf UMTS-Basis sollen es möglich machen, dass man auch unterwegs - zum Beispiel auf Hausbesuchen - von den Vorzügen schneller Datenleitungen profitieren kann. Das ist Voraussetzung für den Erfolg mobiler Dienste. Aktuell werden Netze für Download-Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 MBit pro Sekunde aufgebaut - mehr als viele auf ihrer DSL-Leitung haben. Die Kosten für die Nutzung sind aber viel höher.
  • Mehr Touchscreen-Displays: Geräte wie Handys mit berührungsempfindlichen Bildschirmen gibt es längst. Das neue Schlagwort ist Multi-Touchscreen - Bildschirme, die auch Bewegungen mehrerer Finger auf dem Display erkennen können und eine komplexe Bedienung erlauben.

Die CeBIT ist noch bis 21. März täglich von neun bis 18 Uhr geöffnet. Eine Tageskarte kostet 38 Euro. Mehr Informationen im Internet: www.cebit.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »