Ärzte Zeitung, 28.01.2008

Krankenpfleger gibt Kollegen Antipsychotikum

PASSAU (dpa). Ein Passauer Krankenpfleger sitzt nach der Vergiftung von Getränken seiner Kollegen in Untersuchungshaft. Der 27-Jährige hatte 14 Mitarbeitern einer Station des Klinikums Passau ein hochwirksames Antipsychotikum in die Getränke gefüllt, weil er sich über die Kollegen geärgert hatte.

Der Haftbefehl sei wegen Wiederholungsgefahr erlassen worden, gegen den Mann werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, sagte der Leitende Passauer Oberstaatsanwalt am Freitag. Unter den Opfern ist auch eine schwangere Krankenschwester. Bislang sei nicht klar, ob der Medikamentenanschlag negative Auswirkungen für das Kind haben kann.

Topics
Schlagworte
Panorama (30935)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »