Ärzte Zeitung, 30.03.2009
 

Franzose hat neues Gesicht erhalten

PARIS (dpa). Französische Ärzte haben einem 28-Jährigen ein neues Gesicht transplantiert. Der durch einen Gewehrschuss entstellte Mann lag nach Angaben der Chirurgen etwa 15 Stunden unter ihrem Messer. Außer dem Gesicht musste auch der Kiefer rekonstruiert werden. Dem Operierten geht es gut. Die Gesichtstransplantation in der Klinik Henri Mondor in Creteil am Freitag war erst die fünfte weltweit.

Lesen Sie dazu auch:
Ein transplantiertes Gesicht bedeutet einen ständigen Kampf gegen Abstoßungsreaktionen
Sechs Jahre nach seinem Unfall erhält ein Patient zwei ganze Arme transplantiert
Transplantation des Gesichts - Fluch oder Segen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »