Ärzte Zeitung online, 06.06.2012

Extrem-Frühchen Paulina wird ein Jahr alt

NEUBRANDENBURG (dpa). Die extrem früh geborene Paulina Emily aus Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern hat sich nach Angaben ihrer Ärzte prächtig entwickelt.

Das Mädchen, das mit einem Gewicht von 490 Gramm am 8. Juni 2011 in der 22. Schwangerschaftswoche geboren wurde, wiegt inzwischen acht Kilogramm und begeht an diesem Freitag seinen ersten Geburtstag, wie die Mutter der Nachrichtenagentur dpa sagte.

"Die Kleine ist kräftig und motorisch ist alles in Ordnung", erklärte der Leiter der Kinder- und Jugendklinik, Sven Armbrust, bei einer Untersuchung.

Eigentlich gilt die 24. Schwangerschaftswoche als Überlebensgrenze. Paulina gehört zu den in Deutschland am frühesten geborenen Kindern, die es geschafft haben.

Topics
Schlagworte
Panorama (32336)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Warum bei Dicken das Hirn hungert

Das Gehirn von schlanken und fettleibigen Personen reagiert unterschiedlich auf Energiezufuhr, so eine Studie. Und: Es gibt dabei eine Parallele zwischen Übergewicht und Depression. mehr »

Ärzte kritisieren AfD-Anfrage im Bundestag

Ärzte beschuldigen die Fraktion "Alternative für Deutschland" (AfD), mit zwei gesundheitsbezogenen parlamentarischen Anfragen gezielt Stimmung gegen Migranten zu machen. mehr »

"Je härter der Knoten, desto höher die Krebs-Wahrscheinlichkeit"

Schilddrüsenknoten werden immer häufiger diagnostiziert. Warum das so ist, welche Untersuchungen zur Abklärung nötig sind und welche Methode immer bedeutender wird, erläutert der Endokrinologe Prof. Matthias Schott. mehr »