Ärzte Zeitung, 20.11.2012

Handys

Jeder dritte Besitzer regelmäßig online

DÜSSELDORF/BERLIN. Nur jeder dritte Besitzer eines Internet-Handys geht damit auch regelmäßig mobil ins Internet. So eine Studie des Bundesverbands der digitalen Wirtschaft BVDW.

Der Studie zufolge besitzen insgesamt 42 Millionen Menschen in Deutschland internetfähige Mobiltelefone - das sind sechs von zehn Personen. Allerdings gehen jede Woche davon nur 13,7 Millionen (19 Prozent) über ihr Telefon ins Netz.

Ein modernes Smartphone besitzen demnach 44 Prozent. Tablets werden von zwölf Prozent (8,2 Millionen Menschen) für den Gang ins Netz genutzt. Der Branchenverband Bitkom kommt auf Grundlage einer Umfrage bei der Verbreitung von Tablet-PCs sogar auf 9,1 Millionen Nutzer.

"Seit der Einführung der ersten kommerziell erfolgreichen Geräte im Jahr 2010 haben sich Tablet Computer innerhalb kurzer Zeit auf dem Markt etabliert", sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf. Tablets würden den gesamten PC-Markt antreiben.

Laut der jüngsten Prognose des Verbands würden in Deutschland in diesem Jahr rund 3,2 Millionen Tablets verkauft werden - das sei ein Plus von 52 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (28210)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Galenus-Preis 2019 – Das sind die Gewinner

Herausragende pharmakologische Forschung und ehrenamtliches Engagement in Deutschland: Springer Medizin würdigt dies mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis und dem Charity Award. And the winners are ... mehr »

Vegetarier haben weniger Infarkte, jedoch mehr Insulte

Vegetarier und Veganer essen aus kardiologischer Sicht durchaus gesünder. Der neurologische Blick ins Gehirn zeigt jedoch auch mögliche Nachteile. mehr »

Arzt geht auch digital

Jens Spahn denkt, dass die Fernbehandlung „einen positiven Unterschied“ in der Versorgung machen wird. Bei den Themen Apps und ePA drückt er auf die Tube. mehr »