Ärzte Zeitung, 23.11.2012

Strompreise

Viele Lichter der Weihnacht bleiben aus

Weil die Strompreise steigen, wollen viele Menschen auf weihnachtliche Lichterketten verzichten.

Viele Lichter der Weihnacht bleiben aus

Ob dieses Licht an diesem Weihnachten leuchten wird, ist ungewiss.

© Oliver Berg / dpa

HAMBURG. Die Bundesbürger wollen Weihnachten in diesem Jahr mit weniger Lichtern feiern als im Vorjahr.

Ursache dafür seien vor allem die steigenden Strompreise, wie eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Toluna im Auftrag des Energieunternehmens Lichtblick ergab.

2011 kamen demnach knapp 8,5 Milliarden Lämpchen in der weihnachtlichen Festtags-Beleuchtung zum Einsatz - dieses Jahr seien es 1,5 Milliarden weniger.

Der Stromverbrauch lasse sich aber auch bei gleicher Leuchtkraft durchaus deutlich senken, hieß es: Der Einsatz von LED-Lichterketten könne den Stromverbrauch um bis zu 90 Prozent reduzieren. Für die Umfrage wurden 1000 Verbraucher befragt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (33051)
Personen
Oliver Berg (64)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »