Ärzte Zeitung online, 21.12.2012

Impfung in Pakistan

Imame verurteilen Attentate auf Impfhelfer

Impfhelfer wollten pakistanische Kinder vor Polio schützen. Doch die Helfer wurden zu Opfern - neun starben. Tausende Imame haben die Anschläge nun verurteilt.

Imame verurteilen Attentate auf Impfhelfer

Demonstration in Lahore gegen die Angriffe auf Impfhelfer.

© Rahat Dar / epa / dpa

ISLAMABAD. Fast 25.000 Imame in Pakistan haben laut einem moderaten Geistlichen in ihren Freitagsgebeten die tödlichen Anschläge auf Impfhelfer in dem Land verurteilt.

Die Missbilligung sei in Moscheen überall im Land ausgesprochen worden, sagte der Vorsitzende des muslimischen Religionsrates (Ulema), Tahir Ashrafi, am Freitag.

Die Attacken, bei denen in den vergangenen Tagen neun Impfhelfer gezielt getötet und weitere verletzt wurden, bezeichnete er als "brutal und grausam".

"Weder der Islam noch pakistanische Sitten erlauben solche Taten", sagte er. "Die Verantwortlichen dieser Taten sind Bestien."

Das Land ist neben Afghanistan und Nigeria eines der drei Länder, in denen Polio noch gehäuft auftritt. Doch die Schluckimpfungen gegen die schwere Infektionskrankheit sind im Land umstritten.

Es hält sich das Gerücht, sie machten impotent. Und Taliban beschuldigten den amerikanischen Geheimdienst CIA, sie durch die Besuche von Tür zu Tür ausspionieren zu wollen.

Die WHO, die die Polio-Kampagne unterstützt, stufte die Sicherheitslage für ihre Mitarbeiter in Pakistan jüngst als "sehr gefährlich" ein. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »