Ärzte Zeitung, 15.03.2004

Rapper ist doch kein harter Hund

Snoop Dogg (32), einst der Prototyp des amerikanischen "Gangsta Rappers", ist doch kein "harter Hund". Bei der Geburt seines Sohnes wurde er fünf Minuten lang ohnmächtig, gestand er der britischen Zeitung "Mirror" im US-Fernsehen.

"Ich bin auf die Toilette gegangen und wurde ohnmächtig. Fünf Minuten lang war ich weg", sagte Snoop Dogg, der einst von einer Mordanklage freigesprochen wurde. Der Rapper gestand, es habe ihn doch sehr mitgenommen, als bei seiner Frau Shantay der Geburtsvorgang begann.

Der Rapper, der einst auch wegen Drogendelikten im Gefängnis saß, spielt im neuen "Starsky-and-Hutch"-Film den kriminellen "Huggy Bear". (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »