Ärzte Zeitung, 08.10.2004

ZU GUTER LETZT

Das wackelnde Klassenzimmer

Ein ganzes Klassenzimmer in Tirol wackelt: Die Schüler einer Klasse der Volksschule Thaur bei Hall dürfen auf "Werner-Pirchner-Wackelstühlen" sitzen, teilt der ORF mit. "Die Stühle sind auf einen Federstoff gelagert, der es erlaubt, daß man rundherum leicht wackeln, sich wiegen und schaukeln kann", erklärt Klassenlehrer Andreas Prochaska das Prinzip. Das Wippen soll die Konzentrationsfähigkeit der Viertkläßler steigern. Außerdem schonen die Wackelstühle die Wirbelsäule.

Benannt ist der Stuhl nach dem Tiroler Komponisten Werner Pirchner (1940 bis 2001). In dessen Haus in Thaur hat Prochaska hat den Stuhl zum erstenmal gesehen. Die Stühle für die Schule sind eine Weiterentwicklung von Pirchners persönlichem Arbeitsstuhl.

Die Benützer sind schon begeistert: "Die Stühle sind total fein", freuen sich die Kinder.
(ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »