Ärzte Zeitung, 25.05.2005

Zur MRT in den Zoo geschickt

Eine 184 Kilogramm schwere Frau aus New York fühlt sich gedemütigt, weil ihr Arzt sie für eine Röntgenaufnahme in den Zoo geschickt hat.

Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, ist Jennifer Walters bettlägrig und zu voluminös für einen herkömmlichen MR-Tomographen. Ihr Arzt habe ihr geraten, für eine notwendige Aufnahme in den Bronx-Zoo zu gehen.

"Das ist demütigend", sagte Walters der "New York Post". "Mir wurde gesagt, wenn Elefanten und Walrösser eine MRT brauchen, gibt es dafür im Bronx-Zoo das Equipment. Als ob ich ein Tier wäre!" (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »