Ärzte Zeitung, 25.05.2005

Zur MRT in den Zoo geschickt

Eine 184 Kilogramm schwere Frau aus New York fühlt sich gedemütigt, weil ihr Arzt sie für eine Röntgenaufnahme in den Zoo geschickt hat.

Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, ist Jennifer Walters bettlägrig und zu voluminös für einen herkömmlichen MR-Tomographen. Ihr Arzt habe ihr geraten, für eine notwendige Aufnahme in den Bronx-Zoo zu gehen.

"Das ist demütigend", sagte Walters der "New York Post". "Mir wurde gesagt, wenn Elefanten und Walrösser eine MRT brauchen, gibt es dafür im Bronx-Zoo das Equipment. Als ob ich ein Tier wäre!" (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »