Ärzte Zeitung, 02.06.2005

Hormonspray hebt Vertrauen in andere Menschen

ZÜRICH (dpa). Schweizer Forscher haben ein Nasenspray entwickelt, das Vertrauen in andere Menschen steigert.

Nachdem Versuchspersonen an der Mixtur mit dem Hormon Oxytocin geschnüffelt hatten, waren sie eher dazu geneigt, in einem Spiel Geld an einen Treuhänder zu übergeben. Das berichtet die Gruppe um Dr. Michael Kosfeld von der Universität Zürich (Nature 435, 2005, 673).

Ein Mißbrauch dieser Erkenntnisse sei nicht ausgeschlossen, sie könnten aber auch Menschen mit Bindungsschwierigkeiten, etwa Autisten, helfen, so die Wissenschaftler.

Scheinbar helfe Oxytocin, Situationen zu überwinden, die das Vertrauen erschweren, etwa die Angst vor einem Betrug. Doch stimulierten gut gemachte Marketingstrategien möglicherweise ebenso gut die natürliche Freisetzung des Hormons, so der US-Neurologe Dr. Antonio Damasio.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Wirkstoffe
Oxytocin (48)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »

Sinken die Konnektor-Preise?

Wie werden sich die Preise für den Anschluss an die Telematikinfrastruktur entwickeln, wenn dann vier Konnektoren auf dem Markt sind? Die Selbstverwaltung hofft auf sinkende Preise - doch ob das so kommt, ist fraglich. mehr »