Ärzte Zeitung, 11.11.2005

FUNDSACHE

Mit einem BH gegen globale Erwärmung

Die Japaner sind angehalten, Energie zu sparen und im Winter in Wohnungen und Büros nicht über 20 Grad zu heizen. Für Frauen, die da noch frieren, hat das Wäsche-Unternehmen Triumph Japan jetzt genau das Richtige entwickelt: den heizbaren BH.

Die flauschige Kreation, die es übrigens nur in weiß gibt, ist mit Polstern ausgestattet, die mit einem umweltfreundlichen Gel gefüllt sind, berichtet "BBC online". Dieses Gel kann man in der Mikrowelle oder mit einer Wärmflasche erhitzen. Zum Heiz-BH gehört auch eine pelzige Boa, die den Hals wärmt.

"Wir hoffen, so können wir nicht nur helfen, der globalen Erwärmung vorzubeugen, sondern auch ein wenig modischen Chic in Büros bringen", heißt es in einem Statement des Unternehmens.

Zu dem heizbaren BH gibt es auch passende Shorts - schließlich reicht es nicht, nur oben herum warm zu sein. Der Set ist bisher nur ein Prototyp und soll ein erster Schritt hin zu umweltfreundlicher Kleidung sein. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Organisationen
BBC (453)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »