Ärzte Zeitung, 21.12.2005

FUNDSACHE

Liebe geht eben durch den Magen

Weihnachten, Zeit der Besinnlichkeit - und des Familienstreits. Bei einer Umfrage unter 2000 Briten haben sechs von zehn Befragten angegeben, Weihnachten komme es regelmäßig zum Krach in der Familie, hat die Zeitung "The Guardian" vor einer Woche berichtet.

Den Grund dafür hat ein britischer Pharmakologe ausgemacht: das Weihnachtsessen. Denn, so Dr. Paul Clayton von der Royal Society of Medicine, man esse zuviel und zuviel Ungesundes. Der Blutzucker-Spiegel werde extrem in die Höhe getrieben, und das mache gereizt und empfindlich.

Zusammen mit der Ernährungswissenschaftlerin Helen Conn rät Clayton, statt fetter Soßen und Süßigkeiten Leichteres zu essen mit vielen Mineralien und Vitaminen: statt der bei Briten so beliebten Bratkartoffeln ("roast potatoes") etwa Artischocken-Püree oder Rosenkohl.

Von Alkohol raten die beiden übrigens auch ab. Die Alternative: grüner oder Pfefferminz-Tee zum Weihnachtsdiner. (ug)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »