Ärzte Zeitung, 16.02.2006

FUNDSACHE

Mit dem Chef lieber nicht zum WM-Spiel

Gestern hat die vierte und letzte Verkaufsphase für Tickets zur Fußball-Weltmeisterschaft begonnen. Pünktlich dazu hat das Männermagazin "Playboy" ermittelt, mit wem die Deutschen lieber nicht zu einem WM-Spiel ins Stadion gehen: Dabei ist der Chef genauso unbeliebt wie die Schwiegermutter. 43 Prozent der Bundesbürger würden mit beiden nicht zum WM-Endspiel gehen, wie die Umfrage des "Playboy" ergab.

Gut jeder dritte Bundesbürger (36 Prozent) könnte sich auch nicht vorstellen, mit der eigenen Mutter zum Finale zu gehen, 34 Prozent lehnten den Schwiegervater ab. Etwas bessere Karten haben die Lebenspartner: Immerhin nur noch ein Viertel der Befragten (26 Prozent) sind der Meinung, sie oder er könnte getrost zuhause bleiben, wenn es ins Stadion geht.

Viel beliebter als Fußball-Begleitung sind allerdings die besten Freunde. Lediglich 21 Prozent der Deutschen wollten das WM-Endspiel ohne sie erleben. (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Stress in der Arbeit, Demenz als Rentner?

Wer sich im Berufsleben sehr gestresst fühlt, baut als Rentner schneller geistig ab. Liegt das tatsächlich an den Arbeitsbedingungen? Forscher sind dieser Frage jetzt nachgegangen. mehr »

Weg mit dem Heilpraktikerberuf!

Die Abschaffung des Heilpraktikerberufes steht im Fokus eines aktuell publizierten Memorandums. Aufgestellt hat die Forderung der neu gegründete "Münsteraner Kreis" um die Medizinethikerin Prof. Bettina Schöne-Seifert. mehr »

Klinikärzte mahnen Diabetes-Screening an

Patienten mit Diabetes müssen länger im Krankenhaus bleiben und haben ein erhöhtes Risiko für Komplikationen. Tübinger Forscher kommen zu dem Ergebnis, dass ein Diabetes-Screening für über 50-Jährige sinnvoll ist. mehr »