Ärzte Zeitung, 12.04.2006

Betrunken zum Krankentransport

Ein 52jähriger Fahrer eines Krankentransporters wollte betrunken einen Patienten von Hohenems nach Innsbruck überführen, melden österreichische Zeitungen.

Unterwegs mähte er bei einer Autobahnraststätte mehrere Verkehrszeichen nieder und wurde wenige später von der Polizei angehalten. Einen Alkoholtest verweigerte er.

Bei der Befragung gab er an, eigentlich Architekt zu sein und solche Fahrten nur nebenher zu übernehmen. Die Polizisten nahmen ihm noch vor Ort den Führerschein ab und besorgten einen Ersatzfahrer für den Patienten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »