Ärzte Zeitung, 06.02.2007

Pinkelpause endete im Matsch

Mangelhafte Körperbalance bei einer Pinkelpause haben zwei dänische Autofahrer in tiefem Sumpf versinken lassen. Wie die Zeitung "Ekstra Bladet" gestern berichtete, wollte eine 56-jährige Frau am Rand einer Landstraße bei Humlebæk nördlich von Kopenhagen vom Beifahrersitz aus den Druck auf ihrer Blase vermindern.

Dabei verlor sie das Gleichgewicht und purzelte den Abhang hinunter in einen morastigen Graben. Ihr Ehemann kletterte hinunter, um seine Frau aus dem kalten, klebrigen Matsch zu ziehen. Aber auch er landete im Morast. Gemeinsam rief das Ehepaar um Hilfe. Als ein Krankenwagen eintraf, hatten herbeigeeilte Anwohner die beiden Pechvögel schon ins Trockene gezogen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »