Ärzte Zeitung, 13.06.2007

FUNDSACHE

Schnappschüsse vom Katzenleben

Ein in den USA lebender deutscher Erfinder hat eine Leichtgewichtkamera entwickelt, die es Katzenbesitzern erlaubt nachzuvollziehen, wo ihr Liebling tagsüber herumstromert.

Jürgen Perthold bringt seine Kamera am Halsband seines Katers namens Mr. Lee an. "Ich wollte herausfinden, was er so anstellt und wo er seine Tage verbringt", erzählt Perthold einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge. "Er ist den ganzen Tag unterwegs. Manchmal kommt er hungrig heim, manchmal nicht, mitunter mit Kratzspuren, mitunter bleibt er die ganze Nacht weg." Mit Hilfe der Kamera fand Perthold heraus, dass Mr. Lee derzeit heiß auf die Nachbarskatze ist und dabei im Wettstreit mit einem anderen schwarzen Kater liegt.

Die Katzen-Kamera ist - einschließlich der Batterien - 70 Gramm leicht und schießt 48 Stunden lang pro Minute ein Bild. Perthold vertreibt seine Erfindung für umgerechnet 22 Euro pro Stück. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »