Ärzte Zeitung, 12.07.2007

FUNDSACHE

Regierungsprogramm gegen rülpsende Kühe

Die britische Regierung will zum Klimaschutz verstärkt gegen rülpsende Kühe und Schafe vorgehen. Wissenschaftler der Universität von Wales in Aberystwyth sollen herausfinden, mit welcher Ernährung die Tiere weniger klimaschädliches Methangas ausstoßen, berichten britische Medien.

Das Treibhausgas soll sich bis zu 23 Mal so stark auf die Erderwärmung auswirken wie Kohlenstoffdioxid. Das Programm wird nach Angaben der Zeitung "The Times" mit 750 000 Pfund (1,1 Millionen Euro) gefördert und geht über drei Jahre. Ein Sprecher des Landwirtschaftsministeriums sagte, die Forscher arbeiteten zudem an einer Methode, den Verdauungsapparat der Rinder zu verändern.

Auch an der Universität Hohenheim in Stuttgart arbeiten Forscher an einer Pille, die die Methangas-Produktion bei Rindern verringern soll. Weitere Versuche zur Methanminderung bei Kühen gibt es etwa in Australien und Dänemark. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Krankheiten
Kontrazeption (1050)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »