Ärzte Zeitung, 06.06.2008

FUNDSACHE

Labrador-Methusalem ohne Geburtsurkunde

Ein Engländer behauptet, den ältesten Hund der Welt zu besitzen. Sein Labrador-Mischling soll fast 29 Jahre alt sein! Der 76-jährige David Richardson aus Chesterfield in der englischen Grafschaft Derbyshire gibt an, dass er Bella, so der Name seiner Hündin, vor 26 Jahren aus einem Tierheim erhalten habe. Damals sei sie fast drei Jahre alt gewesen.

Doch die Verantwortlichen vom Guinness-Buch der Rekorde wollen Bella kein Denkmal setzen, da es keinerlei Beurkundung für die Geburt des Hundes gebe. "Wir können Bellas Alter nicht überprüfen", sagte Gareth Deaves vom Guinness World Record. "Daher können wir sie auch nicht als ältesten Hund aufnehmen."

Deaves Angaben zufolge ist dieser Rekord vakant, seitdem Butch, ein amerikanischer Hund, im Jahr 2003 im Alter von 28 Jahren gestorben ist. Als ältester Hund überhaupt wird Bluey, ein Schäferhund aus Australien, geführt; Bluey wurde 29 Jahre alt. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »