FUNDSACHE

Labrador-Methusalem ohne Geburtsurkunde

Veröffentlicht:

Ein Engländer behauptet, den ältesten Hund der Welt zu besitzen. Sein Labrador-Mischling soll fast 29 Jahre alt sein! Der 76-jährige David Richardson aus Chesterfield in der englischen Grafschaft Derbyshire gibt an, dass er Bella, so der Name seiner Hündin, vor 26 Jahren aus einem Tierheim erhalten habe. Damals sei sie fast drei Jahre alt gewesen.

Doch die Verantwortlichen vom Guinness-Buch der Rekorde wollen Bella kein Denkmal setzen, da es keinerlei Beurkundung für die Geburt des Hundes gebe. "Wir können Bellas Alter nicht überprüfen", sagte Gareth Deaves vom Guinness World Record. "Daher können wir sie auch nicht als ältesten Hund aufnehmen."

Deaves Angaben zufolge ist dieser Rekord vakant, seitdem Butch, ein amerikanischer Hund, im Jahr 2003 im Alter von 28 Jahren gestorben ist. Als ältester Hund überhaupt wird Bluey, ein Schäferhund aus Australien, geführt; Bluey wurde 29 Jahre alt. (Smi)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Intensivbett mit Beatmungseinheit steht auf der Corona-Station im Städtischen Klinikum Dresden für schwer erkrankte Covid-19-Patienten bereit.

Ausgleich für Kliniken

Spahn will Intensivkapazitäten freischaufeln

Kraftlos und ständig müde: So fühlen sich zwei Drittel aller Patienten mit schwerer COVID-19 auch noch sechs Monate nach Erkrankungsbeginn.

Corona-Studien-Splitter

Speichelprobe statt Nasen-Rachen-Abstrich?