Ärzte Zeitung, 04.07.2008

FUNDSACHE

Dackel liebt es, den Rollstuhl zu schieben

In China sorgt ein Dackel für Furore, der einen Rollstuhl schiebt. Da der zweijährige Guai Guai zwischen den Beinen seines Herrchens kaum sichtbar ist und gleichzeitig so kräftig drückt, glauben die meisten Passanten, der Rollstuhl habe einen elektrischen Antrieb, berichtet die Online-Agentur Ananova.

Guai Guai gehört Frau Wang aus Zhengzhou. Sie berichtet, dass ihr Dackel schon von klein auf gelernt habe, den Rollstuhl ihres Vaters zu schieben. "Als ich mit meinem Vater spazieren ging, war Guai Guai plötzlich unter dem Sitz, stellte seine Vorderpfoten auf die Fußstützen und ging auf zwei Beinen mit." Als er klein war, habe er das nicht lange durchgehalten und sei oft gestolpert. "Doch wenn wir ihn herausgehoben haben, ist er sofort wieder unter den Sitz gelaufen."

Auf diese Weise hat er gelernt, den Rollstuhl mit samt seines gut 50 Kilogramm schweren Benutzers später allein anzuschieben.(Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »