Ärzte Zeitung, 12.02.2010

Fundsache

Valentinstag - lieber mit dem Hund

Den Valentinstag möchte jeder Fünfte nicht mit seinem Partner, sondern mit seinem Haustier verbringen. Das Marktforschungsinstitut Ipsos hat 24 000 Menschen in 23 Ländern danach gefragt, wem sie am Sonntag die meiste Aufmerksamkeit widmen werden.

21 Prozent wollen am liebsten mit Hasi und Schnuffi zusammen sein, meinen damit aber keineswegs ihren Liebsten. In der Türkei entschied sich gar jeder Zweite gegen den Partner, berichtet der "Spiegel". In punkto Tier- oder Menschenliebe ist weniger das Geschlecht als das Alter maßgeblich. Während weltweit jeder vierte Befragte unter 35 für Hund und Katze seine(n) Partner(in) stehen lässt, sind es bei den über 54-Jährigen nur noch 14 Prozent.

In Deutschland ist die humane Romantik übrigens mit am stärksten ausgeprägt - hier wollen nur 14 Prozent den Tag der Liebe mit dem Haustier teilen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
Spiegel (1065)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »