Ärzte Zeitung, 12.02.2010

Fundsache

Valentinstag - lieber mit dem Hund

Den Valentinstag möchte jeder Fünfte nicht mit seinem Partner, sondern mit seinem Haustier verbringen. Das Marktforschungsinstitut Ipsos hat 24 000 Menschen in 23 Ländern danach gefragt, wem sie am Sonntag die meiste Aufmerksamkeit widmen werden.

21 Prozent wollen am liebsten mit Hasi und Schnuffi zusammen sein, meinen damit aber keineswegs ihren Liebsten. In der Türkei entschied sich gar jeder Zweite gegen den Partner, berichtet der "Spiegel". In punkto Tier- oder Menschenliebe ist weniger das Geschlecht als das Alter maßgeblich. Während weltweit jeder vierte Befragte unter 35 für Hund und Katze seine(n) Partner(in) stehen lässt, sind es bei den über 54-Jährigen nur noch 14 Prozent.

In Deutschland ist die humane Romantik übrigens mit am stärksten ausgeprägt - hier wollen nur 14 Prozent den Tag der Liebe mit dem Haustier teilen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Organisationen
Spiegel (1130)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Welcher Sport tut den Gefäßen gut?

Sportliche Menschen scheinen anfälliger für atherosklerotische Koronarveränderungen zu sein als faulere. Neue Studiendaten legen nahe, dass dabei die Sportart von Bedeutung ist. mehr »

Wie Fitness das Alter beeinflusst

„Man ist so alt, wie man sich fühlt“, sagt der Volksmund. US-Forscher bestätigen dies in einer Studie: Sie haben mit einem Belastungstest das physiologische Alter von Patienten ermittelt. mehr »

Wenn Gesunde freiwillig Patienten werden

Bei der Lebendorganspende werden Interessen schwer kranker Patienten mit denen eines gesunden Spenders abgewogen. Ist das Gesetz hier zu restriktiv? mehr »