Ärzte Zeitung, 19.03.2010

Fundsache

Die Rückkehr des toten Elefanten

Neunkirchen erlebt derzeit die Wiederkehr eines alten Bekannten: Samba. So heißt die Elefantenkuh, die vor fünf Jahren vor Ort im Zoo verendete. Nun steht Samba abermals in Neunkirchen im Rampenlicht: Diesmal allerdings als weltweit erster plastinierter Elefant - und damit Bestandteil der Ausstellung "Körperwelten der Tiere" des vor allem durch seine spektakulären menschlichen Plastinate bekannten Gunther von Hagens.

Der 6 mal 3,50 Meter große Koloss wurde in Dalian in China in etwa 64 000 Arbeitsstunden für rund 3,5 Millionen Euro präpariert. "Es ist das gewaltigste Lebewesen, das je plastiniert wurde", sagte von Hagens in seiner ersten reinen Tier-Ausstellung. Neben Samba laden etwa eine fünf Meter hohe Giraffe, ein Braunbär und ein Gorilla zu einer anatomischen Safari ein. Bis 2. Mai gibt es insgesamt 120 tierische Plastinate zu bewundern. (dpa/maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Marathon geht Amateuren richtig ans Herz

Wer sich als Amateur an einen Marathon wagt, ist trotz regelmäßigen Trainings kardial gefährdet. Studienautoren geben einen Tipp, um das Herz nicht so stark zu belasten. mehr »

VR-Therapie dämpft Paranoia

Einfach mal ins Café gehen oder mit dem Bus fahren – für Patienten mit schwerer Paranoia ist das schwer vorstellbar. In einer virtuellen Umgebung können sie jedoch lernen, mit ihren Ängsten umzugehen. mehr »

Wie Physician Assistants im Job ankommen

Bewährt sich ein auf dem Papier geschaffener Gesundheitsberuf in der Praxis? Nach dem Studium schwärmen die „Arztassistenten“ in die Kliniken aus. Absolventin, Ausbilder und Chefarzt ziehen Bilanz. mehr »