Ärzte Zeitung, 15.05.2012

Fundsache

Prag droht mit der Hundehaufen-DNA

Im Kampf gegen übermäßigen Hundekot auf den Straßen hat ein Prager Stadtteil eine Schock-Kampagne lanciert.

Mitarbeiter der Kommune platzieren knallgelbe Fähnchen auf den stinkenden Haufen, die mit einer DNA-Analyse des Hundekots drohen: "DNA-Muster - Wir kennen die Adresse ihres Hundes", warnen die Schilder.

In Internet-Foren bespötteln Hundebesitzer bereits die Kampagne, der bisher keine Taten gefolgt sind. Die Stadtverwaltung hat berechnet, dass jede einzelne Analyse mit mindestens 25 Euro zu Buche schlagen würde - ein stolzer Preis für saubere Gehwege.

Die Anti-Hundekot-Kampagnen haben im Prager Stadtteil 7 bereits Tradition. Im vorigen Jahr machte ein Bild verdreckter Sportschuhe auf das Problem aufmerksam.

Zuvor riefen historische Persönlichkeiten, nach denen Straßen benannt sind, auf Plakaten: "Scheißt nicht auf uns!" (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »