Fundsache

Prag droht mit der Hundehaufen-DNA

Veröffentlicht:

Im Kampf gegen übermäßigen Hundekot auf den Straßen hat ein Prager Stadtteil eine Schock-Kampagne lanciert.

Mitarbeiter der Kommune platzieren knallgelbe Fähnchen auf den stinkenden Haufen, die mit einer DNA-Analyse des Hundekots drohen: "DNA-Muster - Wir kennen die Adresse ihres Hundes", warnen die Schilder.

In Internet-Foren bespötteln Hundebesitzer bereits die Kampagne, der bisher keine Taten gefolgt sind. Die Stadtverwaltung hat berechnet, dass jede einzelne Analyse mit mindestens 25 Euro zu Buche schlagen würde - ein stolzer Preis für saubere Gehwege.

Die Anti-Hundekot-Kampagnen haben im Prager Stadtteil 7 bereits Tradition. Im vorigen Jahr machte ein Bild verdreckter Sportschuhe auf das Problem aufmerksam.

Zuvor riefen historische Persönlichkeiten, nach denen Straßen benannt sind, auf Plakaten: "Scheißt nicht auf uns!" (dpa)

Mehr zum Thema

Nordrhein-Westfalen

Impftermin am Jobcenter soll Impfquote erhöhen

Nach Lockerungen

Briten staunen über sinkende Corona-Infektionszahlen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Schutz vor dem Coronavirus: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erhöht den Druck auf Ungeimpfte.

© Michele Tantussi/Reuters/Pool/dpa

Gesundheitsministerium

Ungeimpften drohen erhebliche Corona-Einschränkungen

Übergangen in der Prioliste? Medizinstudierende beklagen, dass sie oft von Kliniken nicht einmal die notwendige Bescheinigung des Arbeitgebers als Berechtigte einer der Corona-Impf-Priogruppen erhalten hätten.

© Jens Krick / Flashpic / picture

Arbeit ohne Impfschutz

Medizinstudierende fühlen sich bei Corona-Impfung abgehängt

Orale Kontrazeption: Reine Gestagen-Präparate gefährden Frauen mit einem kongenitalen Long-QT-Syndrom, wenn diese keine begleitende Betablockertherapie erhalten.

© Africa Studio / stock.adobe.com

Orale Kontrazeption

Frauen mit Long-QT: Vorsicht mit reinen Gestagen-Pillen!