Ärzte Zeitung, 08.10.2014
 

Frankfurter Buchmesse

Willkommen bei Springer!

7000 Aussteller aus rund 100 Ländern präsentieren sich bei der Frankfurter Buchmesse den Besuchern. Mit dabei: die Verlagsgruppe Springer, zu der auch die Ärzte Zeitung gehört.

Willkommen bei Springer!

Rückblick: Buchmesse 2013. Der Stand von Springer bietet auch in diesem Jahr Chancen für gute Gespräche.

© Springer Medizin

FRANKFURT/MAIN. Die 66. Buchmesse ist am Dienstag in Frankfurt offiziell eröffnet worden. Auf dem weltgrößten Branchentreff werden bis Sonntag rund 7000 Aussteller aus rund 100 Ländern neue Bücher und digitale Anwendungen zeigen. Die Messe rechnet mit etwa drei Prozent weniger Ausstellern als im Vorjahr.

Insgesamt werden zur Bücherschau rund 1000 Autoren aus aller Welt und knapp 300.000 Besucher erwartet. 3500 Veranstaltungen rund ums Buch sind geplant. Ehrengast ist in diesem Jahr Finnland.

Eine Branche im Umbruch

Die Branche befindet sich in einem tiefgreifenden Umbruchprozess. Das digitale Buch tritt immer stärker neben das gedruckte.

Am Buchmesse-Stand der Springer-Verlagsgruppe, zu der auch die Ärzte Zeitung gehört, gibt es viele News aus der Springer-Welt zu entdecken - in Print und Online.

Auf einem 270 Quadratmeter großen Stand haben Besucher die Chance, in über 1200 Büchern zu stöbern. Viele PCs stehen für einen Überblick über das komplette Angebot von SpringerLink bereit- eine der größten Online-Bibliotheken der Welt.

Dort finden Messebesucher über 2200 Zeitschriften und über 170.000 eBooks - von Neuerscheinungen bis zu Titeln aus den Anfängen des Verlags von 1842.

Darüber hinaus werden neueste Entwicklungen auf zahlreichen weiteren Plattformen präsentiert, die für Wissenschaftler und Interessierte Inhalte aus den unterschiedlichsten Forschungsdisziplinen bieten.

Viele neue Medizinbücher

Die Buchmesse gibt Springer die Gelegenheit, einen seiner Klassiker zu feiern. Der Dubbel, das Standardwerk für Maschinenbauer, wird 100 Jahre alt!

Dieser Longseller steht exemplarisch für die rasante Entwicklung des Verlages im Laufe seiner über 170-jährigen Geschichte: von dem gedruckten Buch zum eBook - vom deutschsprachigen Titel zu einem internationalen und führenden Werk.

Groß ist auch das Angebot an Neuerscheinungen im Bereich der medizinischen Bücher. Messebesucher sollten sich die Chance nicht entgehen lassen, am Springer-Stand (Halle 4.2, G6) vorbeizuschauen.

Gastland 2014 der Buchmesse ist Finnland. Das Land der Lesenden hat aber auch eine Menge Autoren - sogar der Präsident und seine Frau schreiben Bücher. Dabei ist die finnische Literatur noch jung.

Der erste Roman auf Finnisch erschien erst um das Jahr 1850. Grund: 600 Jahre lang war Finnland von Schweden dominiert, dann noch ein Jahrhundert unter der Herrschaft des russischen Zaren.

Finnland wirbt in Frankfurt

Heute ist Finnland offiziell zweisprachig. Das Problem der Finnen ist, dass nur wenige Autoren im Ausland so richtig bekannt sind. Dies soll sich auf der Buchmesse, dem weltweit wichtigsten Branchentreff, ändern. (eb/dpa)

Informationen zur Buchmesse: www.springer.com

Topics
Schlagworte
Buchtipp (276)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »

Sechs Kassen auf der Kippe – Barmer-Chef fordert Reformen

Dramatischer Zwischenruf: Das wirtschaftliche Gefüge der GKV sei instabil, sagt Barmer Chef Straub. Rund ein halbes Dutzend großer Kassen würden nur noch von der guten Konjunktur getragen. mehr »