Ärzte Zeitung, 21.09.2012

Köpfe hinter der Ärzte Zeitung

Matthias Wissel

Matthias Wissel

Matthias Wissel, Managing Director New Media & IT

In seiner Freizeit überquert er so manchen Bergkamm auf dem Mountain-Bike. Aber auch beruflich steht der Gipfelsturm für Matthias Wissel auf der Agenda.

In der Geschäftsführung von Springer Medizin verantwortet er die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle und arbeitet mit Hochdruck an jenen Innovationen, die die "Ärzte Zeitung" zu ihrem 30. Jubiläum in wenigen Wochen präsentieren wird.

Das Zauberwort heißt "Transformation": Wie gelingt es, die Welt der gedruckten Zeitungen und Magazine mit der neuen Ära digitaler Information zu verbinden? Das ist weit mehr als Technik.

Das Wichtigste in solchen Veränderungen sind die Menschen: Redakteure, Grafiker, Assistenten, die in neuen Produktkategorien und Arbeitsprozessen denken lernen.

Geduld, Gelassenheit und ein Schuss Humor zeichnen den gelernten Betriebswirt, Jahrgang 1972, aus: nicht zuletzt mit den Kunden, denen neue Geschäftsmodelle schmackhaft gemacht werden müssen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »

Musiktherapie tut Krebskranken gut – zumindest kurzfristig

Ein Bericht für das IQWiG bescheinigt der Musiktherapie kurzfristigen Nutzen im Vergleich zur Routineversorgung bei Angst, Depression und Stress. Zur Bewertung von Langfrist-Effekten fehlen aber Daten. mehr »