Ärzte Zeitung, 27.06.2010

Höhenflug dank Höhenluft?

Höhenflug dank Höhenluft?

Mit Höhenluft zum WM-Titel? Schön wär‘s. Immerhin: Während zum Beispiel die deutsche Mannschaft im 1600 Meter hoch gelegenen Erasmia wohnt und es zumindest bis ins Achtelfinale geschafft hat, sind die Hoffnungen jener Teams, die ihre Unterkunft an der Küste gebucht haben, bereits in der Vorrunde im Meer versunken: Frankreich, Dänemark, Kamerun, Griechenland, Nigeria, Algerien mussten schon nach drei Spielen völlig enttäuscht die Reise nach Hause antreten: Sink- statt Höhenflug. (dpa)

Topics
Schlagworte
FIFA WM 2010 (164)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »