Ärzte Zeitung, 24.02.2010

Geschwister gegeneinander und miteinander

Geschwister gegeneinander und miteinander

WHISTLER (dpa). Gegeneinander, gemeinsam oder in verschiedenen Disziplinen: Bei olympischen Geschwisterpaaren gibt es alle möglichen Variationen. Maria und Susanne Riesch kämpfen im Olympia-Slalom am Freitag um eine Medaille, dagegen holten sich die österreichischen Rodelbrüder Andreas und Wolfgang Linger vor dem lettischen Geschwister-Doppel Andris und Juris Sics ihr Gold.

Regelrecht verworren ist es beim Eistanz, denn dort waren drei in Amerika aufgewachsene Geschwister für Georgien und Japan dabei. Und aus deutscher Sicht Christina und William Beier.

Fast eine Familien-Nation ist das argentinische Team. Denn die Simari-Birkner-Geschwister (Cristian, Maria Belén und Macarena) machen fast die Hälfte der argentinische Delegation in Vancouver aus, drei von sieben. Und im Eischnelllauf freut sich die Silbermedaillen-Gewinnerin Stephanie Beckert, dass ihr 19-jähriger Bruder Patrick, der über 5000 Meter als 22. bester Deutscher war, mit in Kanada ist.

Weitere Berichte zu den olympischen Winterspielen in Kanada und den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie auf unserer Sonderseite Olympia 2010

Topics
Schlagworte
Olympia 2010 (73)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »