Ärzte Zeitung, 11.10.2011

TIPP DES TAGES

Diskretion bei PIN-Eingabe wichtig

Immer mehr Praxen bieten ihren Patienten die Möglichkeit, IGeL-Rechnungen oder andere Forderungen sofort in der Praxis mittels EC-Karte zu begleichen.

Dabei gilt für Patienten in der Praxis dasselbe Risiko, PIN-Nummern ausgespäht zu bekommen wie am Bankautomat oder beim Einkauf.

Deshalb sollten Praxen im Tresenbereich einen nicht-einsehbaren Platz vorhalten, an dem die Patienten ihre PIN ungestört eingeben können oder auf Geräte mit Sichtschutz setzen.

Das ist auch im Hinblick auf die gute Arzt-Patientenbindung wichtig. Denn: Sollte eine PIN in der Praxis ausgespäht worden sein, so kann sich dies negativ auf den Ruf der Praxis auswirken.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »