Ärzte Zeitung, 11.10.2011

TIPP DES TAGES

Diskretion bei PIN-Eingabe wichtig

Immer mehr Praxen bieten ihren Patienten die Möglichkeit, IGeL-Rechnungen oder andere Forderungen sofort in der Praxis mittels EC-Karte zu begleichen.

Dabei gilt für Patienten in der Praxis dasselbe Risiko, PIN-Nummern ausgespäht zu bekommen wie am Bankautomat oder beim Einkauf.

Deshalb sollten Praxen im Tresenbereich einen nicht-einsehbaren Platz vorhalten, an dem die Patienten ihre PIN ungestört eingeben können oder auf Geräte mit Sichtschutz setzen.

Das ist auch im Hinblick auf die gute Arzt-Patientenbindung wichtig. Denn: Sollte eine PIN in der Praxis ausgespäht worden sein, so kann sich dies negativ auf den Ruf der Praxis auswirken.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »

Wenn die Klinik-IT gehackt wird

Bei Hackerattacken auf Kliniken und Praxen sind Patienten, Ärzte und Hersteller betroffen. Welche Risiken bestehen und welche Gegenmaßnahmen wirksam sind, erörtern Medizinrechtler. mehr »