Ärzte Zeitung, 11.10.2011

TIPP DES TAGES

Diskretion bei PIN-Eingabe wichtig

Immer mehr Praxen bieten ihren Patienten die Möglichkeit, IGeL-Rechnungen oder andere Forderungen sofort in der Praxis mittels EC-Karte zu begleichen.

Dabei gilt für Patienten in der Praxis dasselbe Risiko, PIN-Nummern ausgespäht zu bekommen wie am Bankautomat oder beim Einkauf.

Deshalb sollten Praxen im Tresenbereich einen nicht-einsehbaren Platz vorhalten, an dem die Patienten ihre PIN ungestört eingeben können oder auf Geräte mit Sichtschutz setzen.

Das ist auch im Hinblick auf die gute Arzt-Patientenbindung wichtig. Denn: Sollte eine PIN in der Praxis ausgespäht worden sein, so kann sich dies negativ auf den Ruf der Praxis auswirken.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

Hausärzte zur Kooperation mit Pflegeheimen verpflichtet

Union und SPD bringen ihr zweites Gesetzespaket in der Gesundheitspolitik auf den Weg. Es geht um ein Milliarden Euro schweres Pflege-Programm. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »